Die Idee der Genossenschaftsbanken

Volksbanken Raiffeisenbanken sind Genossenschaftsbanken und damit mehr als "nur" Banken. Sie sind ihren Mitgliedern verpflichtet, lokal verankert, überregional vernetzt, demokratisch organisiert und an genossenschaftlichen Werten orientiert. Diese Eigenschaften sind historisch gewachsen und haben sich über die Zeit fest etabliert. Noch heute zeichnen sich Genossenschaftsbanken durch ihre einzigartige genossenschaftliche Idee aus.

Genossenschaftliche Idee

Genossenschaftliche Idee

"Was einer alleine nicht schafft, dass schaffen viele." Auf diesem einfachen Gedanken basiert das genossenschaftliche Geschäftsmodell. Diese Überzeugung unserer Gründungsväter Hermann Schulze-Delitzsch und Friedrich Wilhelm Raiffeisen teilen wir Genossenschaftsbanken seit über 150 Jahren.

Die Kraft der Menschen und ihrer Antriebe

Die Volksbanken Raiffeisenbanken zählen derzeit 30 Millionen Kunden und über #MP_Anzahl_Mitglieder# Mitglieder. Menschen, die ihre Kräfte bündeln, sind gemeinsam viel stärker, als es ein einzelner je sein könnte. Das ist der Kern der genossenschaftlichen Idee und die Kraft der Genossenschaft, von der jeder Kunde und jedes Mitglied profitiert. Sehen Sie im Video, wie diese Überzeugung entstanden und gewachsen ist und warum sie bis heute noch zeitgemäß ist.

Der Genossenschaftsfilm der Volksbanken Raiffeisenbanken

Herman Schulze-Delitzsch (1808 -1883)
Herman Schulze-Delitzsch (1808 -1883)
Friedrich Wilhelm Raiffeisen (1818 - 1888)
Friedrich Wilhelm Raiffeisen (1818 - 1888)

Geschichte

Ursprung der Genossenschaftsbanken

Die Geschichte der Genossenschaftsbanken beginnt im 19. Jahrhundert. Die Bevölkerung litt unter Missernten und Hungersnöten. Besonders betroffen waren Handwerker, Bauern und kleine Unternehmen. Da diese keinen Zugang zu den damals existierenden Banken hatten, waren Sie auf private Geldverleiher angewiesen. Viele verschuldeten sich und verloren ihre wirtschaftliche Existenz.

Ein Ziel – zwei Wege aus der Existenzkrise

Fast zeitgleich, aber doch unabhängig voneinander entwickelten Friedrich Wilhelm Raiffeisen und Hermann Schulze-Delitzsch eine Idee, um dem Mittelstand aus der vorherrschenden Existenzkrise herauszuhelfen. Sie wollten die Menschen dabei unterstützen, sich selbst zu helfen und ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Selbsthilfe durch freiwillige Kooperation lautete die Lösung – getreu dem Motto "Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele". Mit der Gründung von Kredit- bzw. Darlehenskassenvereinen legten sie das Fundament für die Gründung genossenschaftlicher Banken.

Erfolgsmodell Genossenschaft

Seit mehr als 150 Jahren schließen sich Gemeinschaften nun schon zu Genossenschaften nach dem Prinzip "Hilfe zur Selbsthilfe" zusammen. Heute gibt es sie in nahezu allen Bereichen – in der Landwirtschaft, beim Handel, beim Handwerk und im Dienstleistungsgewerbe. Mit etwa 30 Millionen Kunden und über #MP_Anzahl_Mitglieder# Mitgliedern bilden die Genossenschaftsbanken die größte genossenschaftliche Gruppe in Deutschland.

Titelblatt des Leitfadens zur Gründung von Volksbanken von Schulze-Delitzsch

Titelblatt von Hermann Schulze-Delitzschs Leitfaden zur Gründung von Volksbanken
Quelle: BVR / GIZ

So funktioniert eine Genossenschaftsbank

Rechtlich und wirtschaftlich selbstständig

Jede Volksbank Raiffeisenbank ist rechtlich und wirtschaftlich selbstständig. In Deutschland gibt es #MP_Anzahl_Volksbanken_Raiffeisenbanken# Volksbanken Raiffeisenbanken. Mit insgesamt 13.056 Filialen besitzen Sie eines der dichtesten Bankservicenetze in Europa.

Die Rechtsform eingetragene Genossenschaft (eG)

Das Fundament der Rechtsform eingetragene Genossenschaft (eG) bildet die Mitgliedschaft. Das Genossenschaftsgesetz definiert eine Genossenschaft unter anderem als Gesellschaft, die "darauf gerichtet ist, den Erwerb oder die Wirtschaft ihrer Mitglieder zu fördern". Mitglieder sind demnach nicht nur Kunden, sondern auch Teilhaber. Die Genossenschaftsbank hat ihre Geschäftspolitik an den Belangen ihrer Mitglieder auszurichten. Die Mitglieder profitieren vom Erfolg der Bank und sind in die demokratischen Entscheidungsprozesse zur Ausrichtung der Bank eingebunden.

Mehr zur Mitgliedschaft

Organe und Gremien

Auch die rechtlichen Organe der Genossenschaftsbank werden durch Mitglieder besetzt. Hierzu gehören die Generalversammlung, der Vorstand und der Aufsichtsrat. Die Generalversammlung – oder in größeren Genossenschaftsbanken die Vertreterversammlung – ist das zentrale Willensbildungsorgan. Der Vorstand führt die Geschäfte im Alltag und vertritt die Interessen der Genossenschaftsbank in der Öffentlichkeit und vor Gericht. Der Aufsichtsrat kontrolliert die Arbeit des Vorstandes.

Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft ist das Fundament der genossenschaftlichen Unternehmensverfassung. Inzwischen ist fast jeder vierte Erwachsene in Deutschland Mitglied und teilt unsere Werte.

Mitgliedschaft

Wofür wir stehen

In der Region verwurzelt

Volksbanken Raiffeisenbanken sind in ihrer Region verwurzelt. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind stets persönlich ansprechbar und nahe an den Menschen vor Ort. Dadurch können wir schnell und flexibel reagieren. Wir kennen den Markt und die Menschen genau. Wir sind vertraute Partner vor Ort, die Ihnen die Finanzprodukte anbieten, die zu Ihnen und Ihren Wünschen passen.

Orientiert an genossenschaftlichen Werten

Genossenschaftsbanken verstehen sich als wertorientiert: Ihre Ziele gehen über diejenigen reiner Wirtschaftsbetriebe hinaus. Zu den traditionellen genossenschaftlichen Werten zählen Partnerschaftlichkeit, Transparenz, Solidarität, Vertrauen, Fairness und Verantwortung. An diesen Werten richten Volksbanken Raiffeisenbanken ihr Handeln und ihre Genossenschaftliche Beratung aus.

Mehr zu den genossenschaftlichen Werten

Genossenschaftliche FinanzGruppe: Alles aus einer Hand

Volksbanken und Raiffeisenbanken sind Allfinanzinstitute. Sie bieten ihren Kunden eine breite Palette an Finanzdienstleistungen aus einer Hand. Dafür sorgt die enge Zusammenarbeit mit den leistungsfähigen Spezialinstituten der Genossenschaftlichen FinanzGruppe wie der Bausparkasse Schwäbisch Hall, der R+V Versicherung oder der Fondsgesellschaft Union Investment.

Mehr zur Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken

Unser Engagement

Seit über 150 Jahren verbinden Volksbanken und Raiffeisenbanken wirtschaftlichen Erfolg mit gesellschaftlich verantwortlichem Handeln. Genossenschaften wurden gegründet, um durch freiwillige Zusammenschlüsse mehr zu erreichen und damit die Unabhängigkeit des Einzelnen zu stärken. Wir übernehmen Verantwortung für die Menschen und die Region, in der wir leben und arbeiten.

Regionalität

Durch unsere regionale Verwurzelung mit über 13.056 Filialen deutschlandweit finden Sie uns garantiert auch in Ihrer Nähe.

Regionale Verwurzelung

Engagement

Mit über 135 Mio. Euro im Jahr an finanzieller Zuwendung für gemeinnützige Projekte und Initiativen übernehmen wir soziale Verantwortung auf lokaler Ebene.

Unser Engagement

Erleben Sie unsere genossenschaftliche Idee in einer Filiale Ihrer Volksbank Raiffeisenbank vor Ort.

Finden Sie Ihre Filiale