Ich möchte ein Auto kaufen

Ob Liebhaberstück oder Alltagsfahrzeug – beim Kauf eines Autos gibt es einiges zu bedenken. Worauf muss ich beim Gebrauchtwagen, während der Probefahrt oder bei der Autoversicherung achten? Mit unseren Tipps erhalten Sie die wichtigsten Informationen zum Autokauf.

Ihr Fahrplan für den Autokauf

Bevor Sie sich auf die Suche nach einem konkreten Fahrzeug machen, sollten Sie wissen, was Ihnen wichtig ist. Ob schicker Neuwagen oder solider Gebrauchter, ob Kauf beim Händler oder von privat – bei allen Varianten gibt es Vor- und Nachteile.

Worauf achten Sie beim Autokauf?

Lange Garantie – individuelle Ausstattung – neue Modelle

Sie möchten beim Autokauf keine Kompromisse eingehen, was die Ausstattung Ihres Wagens und die Aktualität des Modells angeht? Dann ist ein Neuwagen für Sie die richtige Wahl. Neben der gesetzlichen Gewährleistung geben manche Hersteller für Neuwagen auch eine Garantie. Bei Farbe und Ausstattung haben Sie die freie Auswahl, denn Sie bestimmen solche Dinge bei der Bestellung eines neuen Autos.

Begrenztes Budget – geringerer Wertverlust – keine Lieferzeit

Nicht jeder träumt von einem Neuwagen. Wer weniger Geld ausgeben möchte, fährt mit einem soliden Gebrauchten auch gut. Dabei ist ein ausführlicher Mängel-Check unerlässlich. Zudem kommen im Laufe der Zeit Reparaturen auf Sie zu. Dafür fällt der Wertverlust wesentlich geringer aus als beim Neuwagen. Berücksichtigen Sie bei der Wahl des Fahrzeugs auch die Nebenkosten: Kfz-Steuer, Autoversicherung, Benzin sowie mögliche Reparaturkosten.

Fast wie neu – wenig Laufleistung – „scheckheft-gepflegt“

Jahreswagen oder Vorführwagen fallen unter „Fast-Neuwagen“. Bei der Ausstattung haben Sie zwar keinen Gestaltungsspielraum mehr. Dafür sind sie in der Regel günstiger als Neuwagen. Achten Sie hierbei auf den Kilometerstand und prüfen Sie, ob der Wagen technisch gewartet sowie in einem guten Zustand ist.

Schnäppchen beim Autokauf – nicht um jeden Preis

Der Neuwagenkauf ist in der Theorie relativ einfach: Zum nächsten Händler fahren, Probefahrt machen, Auto bestellen. Doch wer die bequeme Variante wählt, greift beim Autokauf in der Regel tiefer in die Tasche. Mit etwas mehr Aufwand sind für das gleiche Modell hohe Rabatte möglich. Vergleichen Sie dazu die Preise für Neuwagen im Internet und bei verschiedenen Händlern vor Ort. Prüfen Sie auch das Angebot für Tageszulassungen, Lager- oder EU-Neufahrzeuge. Hier gibt es oftmals Preisnachlässe.

Geringeres Risiko beim Gebrauchtwagenkauf

Bei Gebrauchtwagen haben Autokäufer verschiedene Möglichkeiten: sie können zum Händler gehen oder von privat ein Auto kaufen. Wenn Ihnen beim Gebrauchtwagenkauf die Sachmängelhaftung wichtiger ist als der Preis, gehen Sie zum Händler. Dort erhalten Sie die gesetzliche Gewährleistung von mindestens einem Jahr. Aus diesem Grund sind Gebrauchtwagen vom Händler in der Regel teurer als bei einem Privatverkäufer.

Große Auswahl im Netz

Ob gebraucht, fabrikneu oder kaum genutzt – die größte Auswahl an Fahrzeugen bietet das Internet. Die Suche ist einfach und bequem. Die Begutachtung kann hingegen beschwerlich sein, wenn der Verkäufer nicht in Ihrer Region ansässig ist.
Unser Tipp: Machen Sie keine Versprechen, bevor Sie das Auto nicht selbst gesehen, gefahren und bestenfalls fachmännisch haben prüfen lassen.

Durchschnittliche Fahrleistung aller Deutschen pro Sekunde und durchschnittliche Ausgaben / Kosten für ein Fahrzeug pro sek.

Wussten Sie schon...?

Statistik zu den wichtigsten Kriterien beim Autokauf

Sparen für mein Auto

Berufstätige pendeln zur Arbeit. Familien kutschieren ihre Kinder zum Sportverein. Der Fahrzeugliebhaber pflegt und hegt seinen Oldtimer am Wochenende. Welchem Zweck es auch dient: Das eigene Auto ist in jedem Fall einer der wichtigsten Gebrauchsgegenstände im Alltag der Deutschen. Viele Menschen sparen gezielt für ein Auto, statt es zu finanzieren. Das bringt eine große Flexibilität mit sich.

Rechnen Sie selbst, wie viel Geld Sie ansparen können.

Sparen kostet Überwindung

Wer ein Auto kaufen möchte, benötigt Kapital. Neben dem Kaufpreis entstehen auch Kosten für den Unterhalt und die Instandhaltung des Fahrzeugs. Statt einer Finanzierung sparen viele Menschen lieber für das eigene Auto. Hierbei besteht jedoch die Gefahr, das Gesparte anderweitig auszugeben. Daher ist es eine clevere Strategie, das Geld nicht auf dem Girokonto zu belassen, sondern so lange wie möglich anzulegen.

Die richtige Sparanlage: Festgeld vs. Tagesgeld

Mit der passenden Vermögensstrategie sparen Sie das nötige Kapital für Ihren Wunschwagen an. Wer flexibel bleiben und jederzeit über das Geld verfügen will, für den empfiehlt sich ein Tagesgeldkonto. So haben Sie die volle Kontrolle und Entscheidungsfreiheit. Bei einem Festgeldkonto ist Ihr Geld für den Festlegungszeitraum gebunden. Es bietet weniger Flexibilität was die Verfügbarkeit angeht, aber eine garantierte Verzinsung.

Weiter zum Tagesgeld

Wussten Sie schon...?

Statistik zur Entwicklung der Neuwagenpreise

Checkliste zur Probefahrt

Beim Autokauf sollten Sie auf Nummer sicher gehen: Kaufen Sie kein Auto, wenn Sie es nicht gesehen haben und selbst Probe gefahren sind. Holen Sie sich gegebenenfalls das Urteil eines Fachmanns ein. Auch wenn Daten und Beschreibung gut klingen, sollten Sie dennoch das Fahrzeug in der Praxis testen.

Darauf sollten Sie bei der Probefahrt achten:

  • Versuchen Sie, die Probefahrt bei Tageslicht und trockenem Wetter durchzuführen. So können Sie zum Beispiel Lackschäden am Auto leichter erkennen.
  • Klären Sie den Versicherungsschutz für die Probefahrt ab.
  • Überlegen Sie sich schon vor der Fahrt eine Teststrecke mit vielen verschiedenen Fahrbedingungen – wie Tempo-30-Zonen, Innenstadt und Landstraßen.
  • Planen Sie genügend Zeit ein: Eine halbe Stunde sollte das Minimum sein.
  • Halten Sie sichtbare Mängel vor der Abfahrt fest.
  • Sicherheit geht vor: Sollten Sie gravierende Sicherheitsmängel entdecken, sehen Sie von einer Probefahrt ab.
  • Nehmen Sie, wenn möglich, eine sachkundige Begleitung mit.
  • Konzentrieren Sie sich bei geschlossenen Fenstern auf auftretende Geräusche.
  • Beobachten Sie die Kontrollanzeigen und -leuchten im Auto.
  • Analysieren Sie das Verhalten beim Kuppeln, Bremsen und Lenken.
  • Achten Sie auf ein sicheres Fahrgefühl, einfache Bedienung und Komfort.
  • Prüfen Sie die Größe und Nutzbarkeit des Wagens für Ihre Zwecke.
  • Auch die Optik zählt: Ausstattung, Farbe, Abnutzung

Versicherungsschutz abklären

Bevor Sie zur Probefahrt ins Auto steigen, fragen Sie nach dem Versicherungsschutz. Bei Autohäusern sind Sie vollständig abgesichert, sofern Sie nichts anderes unterschrieben haben. Vom Versicherungsschutz ausgeschlossen ist grob fahrlässiges oder gar vorsätzliches Handeln. Beim Kauf von privat sieht der Versicherungsschutz für die Probefahrt anders aus: Bei selbst verschuldeten Unfällen kommt mindestens eine Selbstbeteiligung auf Sie zu.

Die Herausforderung: Gebrauchtwagen

Bei einem Gebrauchtwagen von einer Privatperson sind Sie als Käufer besonders gefordert. Denn der private Verkäufer kann die Haftung für Sachmängel ausschließen. Generell ist es ratsam, das Auto möglichst einer Werkstatt, einem Sachverständigen oder Gutachter vorzuführen. Andernfalls nehmen Sie zumindest eine sachkundige Person mit zur Probefahrt. Sie kann währenddessen auch Auffälligkeiten und Mängel protokollieren.

Hält das Auto, was der Verkäufer verspricht?

Testen Sie während der Probefahrt das Fahrverhalten auf verschiedenen Untergründen. Achten Sie dabei auch auf Geräusche. Beispielsweise deutet Klappern bei der Fahrt über Kopfsteinpflaster auf einen Fahrwerksschaden hin. Behalten Sie ebenso die Farbe der Abgase, das Lenk- und Bremsverhalten sowie die Kontrollleuchten im Blick. Mindestens genauso wichtig wie die Technik ist die Frage, ob Ihnen das Auto generell zusagt. Können Sie es leicht bedienen? Wie ist das Fahrgefühl? Ist es groß genug? Passt es durch enge Gassen und gut in Parklücken? Sind Sie rundum zufrieden, haben Sie Ihr Ziel – den Autokauf – fast erreicht.

Wussten Sie schon...?

Statistik - wie häufig waschen die Deutschen ihr Auto?

Kaufpreis aushandeln – Auto finanzieren – bar bezahlen

Geschicktes Verhandeln beim Autokauf spart in der Regel bares Geld. Passt der Preis, muss es mit der Finanzierung schnell gehen. Mit dem Autokredit Ihrer Volksbank Raiffeisenbank vor Ort können Sie Ihr Wunschfahrzeug schnell finanzieren und von einem Barzahlungsrabatt profitieren.

Rechnen Sie selbst, wie Ihr Kredit ausfällt.

Bei Barzahlung sind Rabatte drin

Für den Neuwagenkauf gilt: Der Listenpreis ist selten der Verkaufspreis. Nutzen Sie also den Spielraum für Preisnachlässe aus und handeln Sie. Wenn Sie bar bezahlen, geben Händler in der Regel Rabatte. Halten Sie für die Verhandlung günstigere Konditionen von Wettbewerbern bereit. Haben Sie einen guten Kaufpreis ausgehandelt, bieten Sie dem Händler an, Ihr altes Auto in Zahlung zu geben.

Damit aus Schnäppchen keine Kostenfalle wird

Beim Gebrauchtwagenkauf ist mehr als Verhandlungsgeschick gefragt, um mit dem vorhandenen Budget das Beste rauszuholen. Orientierung beim Gebrauchtwagenkauf erhalten Sie zum Beispiel mit der Schwacke-Liste oder in anderen Online-Datenbanken. Daneben gilt es, einen soliden Wagen zu finden, bei dem Sie nicht direkt mit größeren Reparaturen rechnen müssen. Gerade von privaten Verkäufern sollten Sie vermeintliche Schnäppchen genau prüfen beziehungsweise begutachten lassen. Denn im Gegensatz zum Händler kann der private Anbieter die Haftung für Sachmängel vertraglich ausschließen.
Bedenken Sie: Das gebrauchte Luxus-Auto wirkt im Anschaffungspreis noch sehr günstig. Die hohen Neben- und Reparaturkosten relativieren den Preis aber schnell wieder.

Vorsicht bei Vorkasse, Geldtransfer, Treuhandservice!

Sie haben sich mit dem Verkäufer über den Kaufpreis geeinigt. Bei der Bezahlung ist jedoch Vorsicht geboten:

  • Leisten Sie keine Anzahlung! Das ist unüblich und unseriös.
  • Lehnen Sie die Bezahlung über eine Spedition, Reederei oder einen Bargeldtransfer-Service ab.
  • Werden Sie misstrauisch, wenn der Verkäufer die Zahlung über einen Treuhandservice abwickeln will.
  • Zahlen Sie nur, wenn Sie im Gegenzug auch das Fahrzeug und alle Papiere erhalten.

Autokredit für Barzahlung nutzen

Mit dem Autokredit Ihrer Volksbank Raiffeisenbank haben Sie das nötige Geld für eine Barzahlung. So verfügen Sie über ein wichtiges Argument bei der Preisverhandlung. Profitieren Sie von der schnellen Verfügbarkeit, flexiblen Bedienung sowie Planungssicherheit mit unserem Autokredit.

Weiter zum Autokredit

Kredit – Wünsche erfüllen: Verständlich erklärt von den Volksbanken Raiffeisenbanken

Wussten Sie schon...?

Statistik zur Einstellung der Deutschen zu ihrem Auto und zum Autofahren

Versicherungen rund ums Auto

Der Kaufpreis deckt nicht alle Kosten für ein neues Auto ab. Kalkulieren Sie auch die Ausgaben für die Versicherung in Ihre Rechnung ein. Eine Kfz-Haftpflichtversicherung ist für alle Autohalter in Deutschland Pflicht. Mit einer Teil- oder Vollkaskoversicherung erhalten Sie zusätzliche Leistungen.

Bausteine für Ihre Autoversicherung


Haftungs-ansprüche
Dritter nach einem Unfall

Unverschuldete Schäden z. B. durch Diebstahl oder Unwetter

Reparaturkosten  nach selbst verschuldeten Unfällen und Vandalismus

Schutz im Ausland und mit fremden Fahrzeugen

Entschädigung für Fahrer und Insassen

Pflicht:
Kfz-Haftpflicht

Ja



Sinnvoll:
Teilkasko


Ja Ja


Rundum:
Vollkasko


Ja Ja Ja

Extras:
Schutzbrief



Ja
Plus:
Fahrerschutz




Ja

Minimum: Kfz-Haftpflichtversicherung

Für die Anmeldung des neuen Fahrzeugs bei der Zulassungsstelle benötigen Sie eine elektronische Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer). Sie belegt die gesetzlich vorgeschriebene Kfz-Haftpflichtversicherung für den Wagen. Sie wollen mehr als die Basis-Leistungen? Eine Teilkaskoversicherung zahlt beispielsweise bei Diebstahl oder Schäden durch Unwetter. Mit einer Vollkaskoversicherung ist Ihr Auto für alle Fälle abgesichert.

Neues Auto – neuer Versicherungsschutz

Ein neuer Wagen bietet die Gelegenheit, Ihren Versicherungsschutz zu prüfen. Gerade für Neuwagen, Vielfahrer oder Auslandsreisen reicht der bestehende Schutz nicht immer aus. Ihre Volksbank Raiffeisenbank vor Ort berät Sie individuell zum Thema Autoversicherung. So finden Sie den richtigen Schutz für Ihr Auto.

Weiter zu den Kfz-Versicherungen

Für die Zulassung benötigen Sie folgende Papiere:

  • Die eVB-Nummer von Ihrer Versicherung
  • Ihren Personalausweis oder Pass mit Meldebescheinigung
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (früher Kfz-Schein)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (früher Kfz-Brief)
  • Nachweis über gültige Abgas- und Hauptuntersuchung
  • COC-Zertifikat (Certification of Conformity)
  • In den meisten Bundesländern eine Einzugsermächtigung für die Kfz-Steuer

Wussten Sie schon...?

Statistik zu den unterschiedlichen Stresstypen im Straßenverkehr

Jetzt eine passende Finanzierung für Ihren Autokauf finden.

Finden Sie Ihre Filiale